aktiv werden im Netzwerk
Fachstelle Alter der Nordkirche

Der Kulturführerschein

Der Kulturführerschein will freiwilliges Engagement anregen im Überschneidungsbereich von Kultur, Religion und Sozialem. Er ist ein Angebot der Kirche für Menschen, die sich – oft nach der Berufs- oder Familienphase – freiwillig engagieren wollen.

In dieser Fortbildung lernen die Teilnehmenden unterschiedliche kulturelle Bereiche, auch in ihren Bezügen zur Kirche, kennen. Sie entdecken ihre eigene Kreativität und begegnen Menschen mit ähnlichen Interessen. Die Fortbildung bietet den Teilnehmenden kreative Methoden, Tipps, Kontakte – und jede Menge Freude an Kunst, Kultur und Kirche! Sie liefert alles, was Menschen brauchen, um selbst eine Kulturgruppe aufzubauen, um das, was sie begeistert, auch an andere weiterzugeben.

An wen richtet sich solch ein Kurs?

  • Menschen, die sich für Kunst und Kultur interessieren.
  • Menschen, die (endlich) Zeit und vor allem auch Lust haben, Kultur in ihren vielen Facetten zu erleben.
  • Menschen, die sich anregende Unternehmungen und einen befruchtenden Austausch in einer Gruppe ähnlich Interessierter wünschen.

 

Das Fortbildungskonzept

Inhalt

Die Fortbildung Kulturführerschein befasst sich mit unterschiedlichen Kulturbereichen. Das Spektrum reicht von bildender Kunst, Literatur, Musik bis hin zu Theater, Film, Gartenkunst oder Essenskultur. Es werden Methoden vermittelt und erprobt, die den Zugang zu diesen Kulturbereichen auf kreative Weise erleichtern.

Dauer

Zeitlich erstreckt sich die Fortbildung zum Kulturführerschein über mehrere Monate, in Blöcken von jeweils 1-3 Tagen.

Phasen im Kursverlauf

1. Abschnitt: Sich einstimmen
Der Kurs beginnt mit einer Informations- und Schnupperveranstaltung.

2. Abschnitt: Sich einlassen
An jedem der Seminartage (ca. 7) geht es um einen Kulturbereich. Das Entdecken eigener Zugänge und ein theoretischer Input gestalten in der Regel den Vormittag. Die Exkursion am Nachmittag lässt den Blick hinter die Kulissen einer Kultureinrichtung werfen oder führt an einen kulturell interessanten Ort.

3. Abschnitt: Sich trauen
In einer Praxisphase ist Raum für die eigene, ganz persönliche kulturelle Leidenschaft. In Kleingruppen beschäftigen Sie sich mit einem Kulturbereich, der Sie besonders interessiert. Sie entwickeln Ideen und probieren sich aus. Die Ergebnisse werden im Rahmen der Kursgruppe vorgestellt.

4. Abschnitt: Sich feiern
Am Ende des Kurses erhalten Sie eine Teilnahmebescheinigung oder, wenn Sie ein Praxisprojekt entwickelt und vorgestellt haben, ein Zertifikat: den Kulturführerschein®. Er befähigt, Kulturerlebnisse für und mit anderen zu organisieren, zu gestalten und zu genießen.

 

Wie geht es weiter?

Sie finden, das klingt ganz spannend und möchten selbst an solch einem Kurs teilnehmen?

Über viele Jahre liefen in verschiedenen Regionen der Nordkirche im wieder Kurse. Aktuell finden Sie Hinweise auf anstehende Kurse unter der Rubrik "Veranstaltungen".

Sie finden, das klingt nach einem Konzept, das Sie gern für andere in ihrer Region anbieten möchten?

Sofern Sie keine Vorerfahrungen mit dem Kulturführerschein haben, empfehlen wir Ihnen zunächst selbst an einem Kurs teilzunehmen. Dann können Sie das erlangte und erprobte Wissen auch in ihrer Region weitergeben. Sprechen Sie uns gern an, und wir schauen gemeinsam, was möglich ist.